Kategorien
Allgemein

Ausschreibung Kuratorenförderprogramm 2019 | Frist 01.08.18

Das Atelierhaus Quartier am Hafen zeigt vierteljährlich kuratierte Einzel- und Gruppenausstellungen eingeladener KünstlerInnen verschiedener Sparten.

Seit 2013 vergibt das Quartier am Hafen die kuratorische Konzeption seines Ausstellungsraums Q18 an junge, sich etablierende Kuratoren, um ihnen die Möglichkeit zu geben sich zu entwickeln und zu positionieren. Der Zeitraum umfasst ein Jahr und beinhaltet 4 Ausstellungen, die ausschliesslich externe Künstler Innen präsentieren, um den künstlerischen Austausch im Quartier zu stärken.

Für das kommende Jahr möchten wir unser Ausstellungsprogramm aktiver gestalten. Das Quartier am Hafen sucht KuratorInnen, die Interesse haben sowohl spartenübergreifend als auch partizipativ zu denken und zu arbeiten.

Kategorien
Allgemein

2. kuratierte Ausstellung des Jahres im Q18

Qah-2-18-front

Qah-2-18_back

Kategorien
Allgemein

Profitraining 2018

Das vom ZAIK organisierte vormittägliche Profitraining für Tänzer findet ab sofort 1 km weiter, in der Tanzfaktur statt. Gleichzeitig besteht damit ab sofort die Möglichkeit, unser Studio 0.11 auch vormittags temporär anmieten zu können. Der Kalender in der linken Spalte zeigt den aktuellen Belegungsplan – er ist auch unter folgendem Link einsehbar (auf „Wochenansicht“ klicken). Wer einen freien Slot findet, den er anmieten möchte, möge gern eine Mail an info(at)qah.koeln senden. Nachfolgend noch einmal unsere Mietkonditionen:

Tanzatelier 0.11 mit 130m²

100m² Schwingboden | Musikanlage | Spiegel | Ballettstangen | Wertfachschrank | Teeküche in Atelier 19.

Das Atelier wird in erster Linie für Profitraining, Workshops, Kurse, sowie kürzere Probezeiträume zur Verfügung gestellt.
Miete:
Proben:
Std/Kalendermonat
bis 10 Std: 8 €/Std, ab 10 Std. 7 €/Std
Kurse/Workshops:
Std/Kalendermonat
bis 10 Std: 17,50 €/Std
ab 10 Std: 15 €/Std

Kategorien
Allgemein

Open Call: Marrakech Residency Exchange

We are looking for artists! Open Call 2018!

Tandem Residency–exchange programme

5 weeks Marrakech/Morocco – 5 weeks Cologne/Germany

The bilateral program facilitates the encounter of one Moroccan and one German multidisciplinary artist with a high interest in cross-cultural exchange and the shared desire to research, work and reflect on individual and collective initiatives through artistic work as well as critical discussions.

This residency invites artists who are seeking to collaborate and reflect on their artistic work within different social and cultural contexts together with an artist from another discipline/culture and which are interested to open a dialogue concerning culture, art and working methods.

Kategorien
Allgemein

Jari Ortwig kuratiert den letzten Teil der Ausstellungsreihe im Q18

Unter dem Titel Performance, Kollaboration, Prozess zeigt die Kuratorin Jari Ortwig im letzten Format der Ausstellungsreihe 2017 drei Performances:

Freitag, 27.10.2017 um 19.30 Uhr – Sophia Seiss „The Present of the Absent“
Performance mit anschließendem Künstlergespräch – Eintritt frei

Samstag, 4.11.2017 von 19-1 Uhr – Elsa Artmann & Samuel Duvoisin „Familiy Scores“
Performance / Installation im Rahmen der Museumsnacht

Freitag, 10.11.2017 um 19.30 Uhr – Darko Dragicevic & Martin Sonderkamp „SONIC EXTENSIONS (2017)“ mit anschließendem Künstergespräch zum Thema Performance mit allen beteiligten Künstlern des Abends

Kategorien
Allgemein Museumsnacht

METANOIA- Dance meets Live Electronic meets Visuals

Eine weitere großartige Performance bei der Museumsnacht im Quartier am Hafen jeweils um 21.30 Uhr + 22.30 Uhr zeigen Mr.Shirazy und Geraldine Rosteius (ausserdem leiten die beiden das Mitmach-Format des Dancing Donnerstag um 20.30 Uhr):

Kategorien
Allgemein Museumsnacht

Malerische Bildwelten von Annette Reichardt und Stewens Ragone

Im Atelier von Annette Reichardt und Stewens Ragone werden die Besucher der Museumsnacht am 4.11.17 einen Blick auf detailreiche, zum Teil groteske Motive werfen dürfen:

„Wir beschäftigen uns seit Jahren mit der Zusammenführung unterschiedlicher Perspektiven und Sichtweisen durch das Medium Malerei.
Durch die Verbindung der individuellen malerischen und thematischen Vorstellungen entsteht etwas neues Drittes, eine neue Bildwelt mit einer neuen Handschrift. Die Motive sind aus ihrem ursprünglichen Kontext herausgelöst und werden in eine Welt aus malerischen Erfindungen transformiert. Die Vermischung von Stilmitteln wie z.B. Klischee, Groteske, Ironie, Zitat mit kontrastierenden Elementen verschiedener Herkunft ermöglicht eine mehrschichtige Bildstruktur die formal oder thematisch hybrid und homogen sein kann.“

Kategorien
Allgemein Museumsnacht

Die Nacht ist lang, und das Quartier am Hafen ist ebenso lang ..!

…das sagt der Künstler Andreas Bausch, der im Rahmen der Museumsnacht sein Atelier 2.67 für die Besucher öffnet und er liefert damit nur einen von unzähligen Gründen, weshalb sich ein Abstecher am Samstag, 4. November 2017 in unser Haus lohnt. Andreas Bausch arbeitet gerade wieder grossformatig – wo ist dies besser möglich als in unserem grossen Atelierhaus? Wir freuen uns, dass er uns Einblick in sein aktuelles Schaffen gewährt, das er wie folgt beschreibt:

Kategorien
Allgemein Museumsnacht

Performance, Tanz, elektronische Musik und die lange Nacht der Museen

Zum Jahresende gibt das Quartier am Hafen nochmals richtig Gas und lädt herzlich zu drei großartigen Veranstaltungen ein, die man nicht verpassen sollte:

Fr 27.Oktober

ab 19 Uhr Eröffnung 4. Teil der Kuratorenreihe

Die Kuratorin Jari Ortwig eröffnet die letzte Veranstaltung der Reihe „Peformance, Kollaboration, Prozess“ mit der Performance „The Present of the Absent“ von Sophia Seiss. Der Abend beginnt um 19 Uhr mit einem Tanzshowing der Inability Crew und geht nach der Performance in ein Künstlergespräch zur Performance über.

Sa 4. November

19 – 2 Uhr Museumsnacht 

Rund 70 Künstler aller Sparten erlauben entweder einen Blick hinter die Kulissen und öffnen ihre Ateliertüren auf vier Etagen oder sind Teil des performativen Programms. Über die Nacht hinweg finden Präsentationen, Konzerte, Interventionen und Performances in den Tanz- und Ausstellungsräumen sowie auf den Gängen statt.

Mehr unter: http://qah.koeln/de/museumsnacht-koeln/
VVK/AK: 19€ (Jugendliche bis 15 Jahre frei)

Fr 10. November 

ab 19 Uhr Musik in den Häusern der Stadt / Finissage

Ein Abend zwischen DJ Set und Klavierkonzert und im Zeichen der Performance: Um 20 Uhr startet das Konzert mit einem kurzen Künstlergespräch zwischen Gregor Schwellenbach, der Kuratorin Jari Ortwig und weiteren Künstlern des Abends, das dann in Schwellenbachs Performance übergeht. Vorab haben Sie die Möglichkeit, auch die Aufführungen der anderen Künstler zu besuchen. Um 19 Uhr gibt es ein Tanz-Showing des Artist in Residence Enis Turan, gefolgt von der Performance »Sonic Extensions« von Martin Sonderkamp & Darko Dragicevic (19.30 Uhr), als Teil der Ausstellungsreihe im Quartier am Hafen.

ACHTUNG STEHKONZERT!!!

Karten fürs Konzert : 22€ / 15€ (zzgl. VVK)
VVK unter http://www.kunstsalon.de/festivals/musik-in-den-haeusern-der-stadt/#koeln
Die Ausstellung wird gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln und West Werk Immobilien GmbH

Kategorien
Allgemein Museumsnacht

Musik in unseren Ohren – AILEEN bei der Museumsnacht im QaH

Mit dabei bei unserer Museumsnacht 19.30 / 23 Uhr: AILEEN – Modern Fingerstyle meets Powerful Voice!

Wir freuen uns, die Band AILEEN als einen der musikalischen Acts für die Museumsnacht am 4.11. bei uns im Quartier am Hafen zu präsentieren:
Eine strahlende Stimme in Begleitung abwechslungsreicher, harmonischer Fingerstyle Arrangements, ergeben ein bewegendes Programm. Mit modernen Spieltechniken wie Two-Hand-Tapping, Body-Percussion und Slapping spielt Gitarrist Michael Nötges sein Instrument im wahrsten Sinne des Wortes ganzheitlich und bietet dem Publikum Spannendes! Ellen Schneider setzt ihre Stimme sowohl kraftvoll als auch äußerst sensibel ein und präsentiert auf Konzerten auch Solostücke am Klavier. Gemeinsam setzen die beiden Kölner Musiker mit ihren deutschen und englischen Songs immer wieder Akzente. Mal gehen sie nach vorne, mal kommen sie ruhig daher, „bewegen“ aber auf jedenfall das Publikum und holen es dort ab, wo es gerade ist.